Inhalt

13. Februar 2014. Analysen: Wirtschaft & Soziales Das Unglück von Savar

Am 24. April 2013 erlebte Bangladesch eine Katastrophe, die die Nation und die gesamte Weltöffentlichkeit erschütterte. 1.133 Menschen starben, Tausende wurden verletzt, als ein neunstöckiges Gebäude, in dem sich mehrere Textilfabriken befanden, in sich zusammenstürzte. Die Mehrheit der unter den Trümmern begrabenen Opfer war weiblich und sehr jung, zwischen 15 und 30 Jahren. Das Unglück rief viele Fragen auf, unter anderem, ob Industrieländer Verantwortung im Zusammenhang mit der Katastrophe übernehmen müssen. [mehr ...]

21. Mai 2012. Analysen: Wirtschaft & Soziales Die Schwächsten in der Gesellschaft


Die Schwächsten in der Gesellschaft

Prostitution in Bangladesch ist ein fest institutionalisiertes Schattengeschäft, das von der Stadt- bis hin zur Dorfebene zu finden ist. Jene Frauen sind dabei das schwächste Glied dieses Netzes, das viele gesellschaftliche Schichten umspannt und einen Mirkokosmos darstellt - der exisitiert zwischen Illegalität und Duldung. ... [ Mehr lesen

20. Mai 2012. Analysen: Wirtschaft & Soziales Das Schweigen und Verstecken beenden


Das Schweigen und Verstecken beenden

Natürlich begleitet mich stets die Angst vor Diskriminierung, Verfolgung und tätlichen Übergriffen. Als eine der wenigen Personen in Bangladesch, die sich öffentlich zu ihrer Homosexualität bekennen, habe ich mich entschieden, aus dem Verborgenen zu treten und mich meinen Ängsten zu stellen. ... [ Mehr lesen

19. Mai 2012. Interviews: Wirtschaft & Soziales Unverständnis und Ablehnung


Unverständnis und Ablehnung

Im Gespräch mit NETZ berichtet Pinky Sarker, Geschäftsführerin der Badhan Hijra Sangha, über die Situation von Hijras in Bangladesch. Die Organisation mit Sitz in Dhaka ist eine der wenigen, die sich dafür einsetzt, das öffentliche Bewusstsein für Hijras zu stärken und auf Probleme der Transgender-Gemeinschaft aufmerksam zu machen. [mehr ...]

18. Mai 2012. Analysen: Wirtschaft & Soziales Ein Leben im Verborgenen


Ein Leben im Verborgenen

Unsere Blicke trafen sich zufällig. Flüchtig, und doch intensiv. Es war einer jener heißen, schwülen Abende, wie es viele gibt in Dhaka. Ich war auf dem Weg zurück vom NETZ-Büro zu meiner Unterkunft. Wie so oft, nahm ich einen der kleinen, überfüllten Busse, die zwischen den Stadtteilen Dhanmondi und Shyamoli pendeln. Und da saß er, auf einem der vorderen Sitze, ein hübscher junger Mann, gut gekleidet, mit auffällig vielen Ringen an den Händen. Es war dieser Blick, der mich neugierig machte – flüchtig, und doch intensiv. Wo er die vielen schönen Ringe her habe, fragte ich ihn auf Bengalisch, um ins Gespräch zu kommen. Von seinem "Boyfriend" antwortete er auf Englisch. Das war nicht ungewöhnlich, denn viele Bangladeschis verwenden die Begriffe "Boyfriend" und "Girlfriend", wenn sie von ihren Freunden sprechen. In diesem Fall aber war es anders. Hasan, so hieß der junge Mann, betonte die Silbe "Boy" auch beim zweiten Nachfragen in einer Weise, die keinen Zweifel zuließ: er sprach von seinem Liebhaber. ... [ Mehr lesen

22. Juli 2011. Analysen: Wirtschaft & Soziales Bangladeschs Frauen

Frauen beteiligen sich in vielfältiger Weise sehr aktiv an der Veränderung der Verhältnisse in Bangladesch. Sie werden sichtbarer in Arbeitsbereichen, in denen sie bisher stark unterrepräsentiert waren, engagieren sich als Gewerkschaftlerinnen und drängen auf bessere Gesetzgebungen gegen Diskriminierung und Gewalt. [mehr ...]

13. Dezember 2010. Nachrichten: Wirtschaft & Soziales Der Skandal um Muhammad Yunus

Der Nobelpreisträger aus Bangladesch und Erfinder des Mikrokredits soll Millionen Dollar zweckentfremdet haben. Gelder aus Norwegen sollen nicht nur in Darlehen für Arme geflossen sein. [mehr ...]

13. September 2010. Nachrichten: Politik & Recht Oberstes Gericht verbietet Fatwas

Das Oberste Gericht Bangladeschs hat entschieden, dass muslimische Geistliche in dem Land keine Strafen mehr verhängen dürfen. [mehr ...]

24. August 2010. Analysen: Wirtschaft & Soziales Suche nach Sündenböcken

Seit Monaten demonstrieren Textilarbeiter in Bangladesch für Löhne, von denen sie leben können. Eine Erhöhung vor wenigen Tagen trägt der Preisentwicklung im Lande kaum Rechnung – die Regierung setzt aber lieber auf die Einschüchterung von Aktivisten, um die Proteste zu beenden. [mehr ...]

21. Oktober 2009. Rezensionen: Geschichte & Religion W. van Schendel: A History of Bangladesh

von Michael Mann - Medium: Buch


W. van Schendel: A History of Bangladesh

Versuche, eine umfassende Geschichte Bangladeschs zu schreiben, hat es bislang einige gegeben. Allein in den letzten zehn Jahren sind mehrere voluminöse Bücher erschienen, darunter so elaborierte Werke wie das von Craig Baxter aus dem Jahr 1997 oder das Roumaq Jahans von 2001, ganz abgesehen von der Monumentaldarstellung von Badruddin Umar, deren erster Band 2003 und deren zweiter Band 2006 publiziert wurde. Sich zwischen all den neueren Darstellungen zu positionieren, mochte schwierig erscheinen. Doch gerade das ist Willem van Schendel auf eindrucksvolle Art und Weise gelungen. [mehr ...]

  |<   <   1   2   3   4   5   6   7   >   >|