Inhalt

Rezensionen

21. Januar 2014. Rezensionen: Afghanistan | Kunst & Kultur Afghanischer Staub, afghanisches Gold

von Mario Laatsch - Medium: Buch


Afghanischer Staub, afghanisches Gold

„It is important for those living in the industrial world to develop an appreciation for the cultures that are sustainable, to learn to see beauty and survival in a world where people raise their own food, walk, pray, and live in families. Living at the crossroads of Asia, the Afghans have watched empires come and go and civilizations rise and fall. Before the recent invasions, the Afghans were exporting food with a near-zero carbon footprint. They have as much to teach us as we have to teach them.“ - Mit diesen Worten eröffnet Luke Powell seine 214-seitige Sympathie-Bekundung, wenn nicht gar Liebeserklärung für ein Land, über das in unserer westlichen Hemisphäre wohl systematisch negativ, nämlich immer in Zusammenhang mit Gewalt im Inneren oder gegen die Besatzungsmächte, berichtet werden muss: Afghanistan. [mehr ...]

12. November 2013. Rezensionen: Südasien | Natur & Umwelt Verehrung und Verschmutzung des Ganges

von Janine Wilhelm - Medium: Buch


Verehrung und Verschmutzung des Ganges

Der Ganges ist die Lebensader Nordindiens. Über 40 Prozent der indischen Bevölkerung und fast ein Zehntel der Menschheit leben in seinem Einzugsgebiet. Im Hinduismus ist der Ganges zudem von immenser spiritueller Bedeutung. Als irdische Verkörperung der Göttin Ganga wird er als heilig verehrt und nimmt im Rahmen zahlreicher religiöser Rituale eine äusserst wichtige Rolle ein. Gleichzeitig zählt der Ganges zu den am schlimmsten verschmutzten Flüssen Indiens und der Welt. Unweigerlich stellt sich hier dem westlichen Betrachter die Frage, wie ein Fluss religiös verehrt und gleichzeitig einem solchen Ausmass an Verschmutzung unterworfen werden kann. In einer spannenden und informationsreichen Studie geht Lena Zühlke dem Zusammenhang zwischen der ökologischen Verschmutzung des Ganges und seiner religiösen Bedeutung nach. [mehr ...]

24. Juli 2013. Rezensionen: Indien | Forschung & Technik Archive des Zweifelns

von Mario Laatsch - Medium: Buch


Archive des Zweifelns

Der Einband des Rezensionsexemplars ist schlicht und elegant. Hellgraues Leinen, dazu eine schwarze Prägung auf dem Buchrücken: der Name der Autorin, der Titel des Werkes und die fünf Buchstaben des Verlags Steidl. Die Schwarz-Weiß-Fotografien von Dayanita Singh gewähren einen Einblick in die Archive des Milliarden-Landes Indien. Augenblickliche Eindrücke und Gedanken beim Durchblättern... [mehr ...]

03. Februar 2013. Rezensionen: Weltweit | Wirtschaft & Soziales InderKinder. Über das Aufwachsen und Leben in Deutschland

von Nina Khan - Medium: Buch


InderKinder. Über das Aufwachsen und Leben in Deutschland

"InderKinder" ist das dritte Buch einer Reihe zum Thema Migration aus Indien nach Deutschland, die im Draupadi Verlag erschienen ist. Nach "masala.de" (zur Situation von Menschen aus Südasien in Deutschland, 2006) und "Heimat in der Fremde" (Migrationsgeschichten der ersten Generation, 2008) richtet "InderKinder" den Blick nun auf die zweite Generation von Migrant_innen aus Indien und lässt diese zu Wort kommen. Zwölf autobiographische Erzählungen, Gespräche und Porträts werden mit sieben wissenschaftlichen Essays kombiniert, die diese Erzählungen reflektieren und sie in einen größeren Kontext stellen. Ziel des Buches ist es, die Erfahrungen der InderKinder und ihre Reflexion darüber einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen und so einen „wertvollen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs über Migration und Integration“ zu leisten. [mehr ...]

28. Januar 2013. Rezensionen: Indien | Geschichte & Religion Indien im Weitwinkel

von Mario Laatsch - Medium: Buch


Indien im Weitwinkel

Der indische Fotograf Amit Pasricha hat die diversen Religionsgemeinschaften Indiens aufgesucht und wartet mit beeindruckenden Momentaufnahmen ihres religiös-spirituellen Alltags auf. In dem bei der Edition Panorama erschienenen Bildband im 40 x 30-Zentimeter-Querformat finden sich stimmungsvolle, unterschiedlich gelungene Bilder. [mehr ...]

09. Januar 2013. Rezensionen: Indien | Sport & Unterhaltung MigrantInnen und Hindi-Filme in Deutschland

von Urmila Goel - Medium: Buch

In seiner Doktorarbeit "Bollyworld Neukölln - MigrantInnen und Hindi-Filme in Deutschland" (2012, Konstanz: UVK) will Florian Krauß die Behauptung, dass Menschen mit dem sogenannten Migrationshintergrund besonders Bollywood-affin seien, untersuchen: [mehr ...]

20. November 2012. Rezensionen: Indien | Wirtschaft & Soziales "Games Media Play!"

von Fritzi-Marie Titzmann - Medium: Buch


"Games Media Play!"

Die Commonwealth Games sind nach den Olympischen Spielen und der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft die drittgrößte Sportveranstaltung der Welt. Sie sind so etwas wie ein Relikt britischen Kolonialismus und haben sich im Laufe ihrer hundertjährigen Geschichte schrittweise von den British Empire Games zu den Spielen des Commonwealth entwickelt, wobei sie sich ihren ausgesprochen britischen Charakter mit exklusiven Sportarten wie Rugby, Netball und Lawn Bowls bewahrt haben. 2010 war Delhi nach Kuala Lumpur (1998) der zweite asiatische Austragungsort und Delhis Spiele sollten die größten in der Geschichte werden. Dies nimmt Eva Wildhardt zum Anlass, eine Forschungslücke zu schließen und einen begrüßenswerten Beitrag zur Medienereignisforschung im südasiatischen Raum zu leisten. [mehr ...]

06. Juli 2012. Rezensionen: Südasien | Geschichte & Religion Aus dem Guru Granth Sahib und anderen heiligen Schriften der Sikhs

von Reinhold Schein - Medium: Buch


Aus dem Guru Granth Sahib und anderen heiligen Schriften der Sikhs

Der Band umfasst eine repräsentative Auswahl von übersetzten liturgischen Texten des Sikhismus, einer im 15. Jahrhundert gegründeten Religion in Südasien mit heute weltweit ca. 23 Millionen Anhängern. [mehr ...]

17. April 2012. Rezensionen: Indien | Kunst & Kultur Salma

von Reinhold Schein - Medium: Buch


Salma

Ein opulenter Roman, der den Leser in den Mikrokosmos der islamischen Bevölkerung einer Kleinstadt in Südindien führt. Im Mittelpunkt stehen einige junge Frauen, deren Leben unter anderen Umständen glücklich verlaufen könnte, sind sie doch intelligent, lernbegierig und gut aussehend. Aber die Verhältnisse, die sind nicht so... [mehr ...]

12. April 2012. Rezensionen: Indien | Kunst & Kultur Von wegen Kitsch

von Mario Laatsch - Medium: Buch

Gottheit Dhanvantari

Wer an Indien denkt, dem fallen sie sofort ein. Und umgekehrt: Wer sie sieht, der kann nur an Indien denken. Die knallbunten, schrillen Götterdarstellungen der Religionen des Hinduismus fungieren geradezu als Markenzeichen der oft fremden Kultur des indischen Subkontinents. Ein dicker Herr mit Elefantenkopf reitet auf einer Maus; ein androgyner Blauhäutiger mit schwarzen Haaren und vier Armen tanzt beineschwingend auf einem Zwerg; ein Pärchen entspannt sich, halb liegend, auf einer vielköpfigen Schlange inmitten eines uferlosen Meeres. Die Münchener Indologin Eva-Maria Glasbrenner beschäftigt sich seit Jahren mit dem Massenprodukt der bunten Götterdarstellungen. Ihr nun erschienener Katalog zur gleichnamigen Ausstellung "120 Jahre Hochglanzgötter" zeigt uns nicht nur die geschichtliche Entwicklung und die technische Umsetzung des Bilderdrucks, sondern erklärt auch das theologische Konzept des hinduistischen Gottheitsbildes an sich. Dadurch widerlegt Glasbrenner endlich die "Kitsch"-Kategorisierung dieser Motive. [mehr ...]

  |<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   >   >|