Inhalt

30. März 2014. Analysen: Indien Ist die Bildung noch zu retten?

Die Verleumdung von Personen, von Institutionen aber auch von Religionen ist nach dem indischen Strafgesetzbuch, insbesondere Abschnitt 153A (1860), wie in jedem modernen Staat strafbar. Und wie überall auf der Welt gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, wo die Grenzen zwischen dem Recht auf Meinungsäußerung und Verleumdung liegen. Die Rechtsprechung in Indien ist in diesem Punkt seit kolonialen Zeiten und bis heute recht restriktiv. Insbesondere wenn es um religiöse Gefühle geht, wollen die Gerichte es am liebsten allen recht machen, die sich verleumdet fühlen könnten. Vor allem steht das hohe Ziel der Wahrung des Religionsfriedens im Zweifelsfall höher als die weltanschauliche, künstlerische oder auch wissenschaftliche Freiheit des Verfassers. In den letzten Jahren kommen neue Aspekte hinzu: Neben dem praktischen Religionsfrieden geht es zunehmend auch um kulturkämpferische Deutungsansprüche, die nicht nur medial und auf der Straße, sondern auch über die Gerichte ausgefochten werden. [mehr ...]

28. Januar 2013. Rezensionen: Indien Indien im Weitwinkel

von Mario Laatsch - Medium: Buch


Indien im Weitwinkel

Der indische Fotograf Amit Pasricha hat die diversen Religionsgemeinschaften Indiens aufgesucht und wartet mit beeindruckenden Momentaufnahmen ihres religiös-spirituellen Alltags auf. In dem bei der Edition Panorama erschienenen Bildband im 40 x 30-Zentimeter-Querformat finden sich stimmungsvolle, unterschiedlich gelungene Bilder. [mehr ...]

06. Juli 2012. Rezensionen: Südasien Aus dem Guru Granth Sahib und anderen heiligen Schriften der Sikhs

von Reinhold Schein - Medium: Buch


Aus dem Guru Granth Sahib und anderen heiligen Schriften der Sikhs

Der Band umfasst eine repräsentative Auswahl von übersetzten liturgischen Texten des Sikhismus, einer im 15. Jahrhundert gegründeten Religion in Südasien mit heute weltweit ca. 23 Millionen Anhängern. [mehr ...]

12. Mai 2011. Rezensionen: Pakistan Nachtmusik im Land der Sufis

von Mario Laatsch - Medium: Buch


Nachtmusik im Land der Sufis

Der Ethnologe und Islamwissenschaftler Jürgen Wasim Frembgen beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Kultur der Derwische und Sufis, die einen betont toleranten, bunten und mystischen Volksislam darstellt. Sein neuestes Buch "Nachtmusik im Land der Sufis" behandelt ein "unerhörtes Pakistan". [mehr ...]

17. April 2011. Rezensionen: Indien Next Exit Nirvana

von Mario Laatsch - Medium: Film

Das Morgenland hatte schon immer mehr als nur drei Weise zu bieten. Davon profitiert man noch heute. Zur Kumbh Mela, dem größten hinduistischen Pilgerfest in Indien, strömen sie alle herbei, und errichten ihre Camps, Zelte und provisorischen Ashrams. Der österreichische Filmemacher Walter Größbauer hat sich auf die 2010er Kumbh Mela begeben und zeigt in seinem Film „Next Exit Nirvana“ einen Ausschnitt der Guru- und Baba-Szene. [mehr ...]

22. August 2010. Analysen: Südasien Kolonialisierung als Lernprozess (III)

22. August 2010. Analysen: Südasien Kolonialisierung als Lernprozess (II)

22. August 2010. Analysen: Südasien Kolonialisierung als Lernprozess (I)

Solange frühe Herrschaftsgebilde überregional auf andere Herrschaftsgebilde übergegriffen haben, solange hat es auch Kolonialisierungsprozesse gegeben. Alle großen Imperien der Antike und des Mittelalters waren auch Kolonialimperien. Wenn wir deshalb als Kolonialsystem jenen Zustand charakterisieren, bei dem ein Land viele Länder beherrscht, so ist jener ab 1420 und aus der iberischen Halbinsel sich entwickelnde Kolonialprozess die Wiederholung eines immer gleichen. Lediglich wenn wir fragen, wie viele Länder, über welche Entfernungen, wie lange, wie umfassend beherrscht werden konnten kommt uns das qualitativ Neue dieses bisher letzten Kolonialisierungsprozesses zu Bewusstsein. [mehr ...]

21. August 2010. Analysen: Indien Die Entstehung eines Parteiensystems in der indischen Union (I)

Die Entstehung von Parteien und Parteisystemen ist leichter historisch zu rekonstruieren, als verallgemeinerungsfähig zu theoretisieren. S. Lipset und S. Rokkan haben 1967 ein Modell vorgelegt, das historische Rekonstruktion mit dem Anspruch auf verallgemeinerungsfähige Aussagen verbindet, indem es die Entstehung von Parteien in Westeuropa aus einem verallgemeinerungsfähigen Konzept, dem sich universalisierenden Prozess der Modernisierung ableitet. Die Betonung liegt dabei auf Modell. [mehr ...]

  |<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   >   >|